Tenkara Kebari
Vom Himmel schwebend

Tenkara ist eine über 800 Jahre v. Chr. alte Tradition des Fliegenfischens aus den Alpenregionen Japans.

Ursprünglich wurden Bambus Ruten mit einer Leine aus Pferdehaar und künstlichen Fliegen aus natürlichen Materialen verwendet

Yoshikazu Fujioka
Zen Meister im Kebari Fliegenbinden
Herr Fujioka aus Kyoto, schloss 1970 schloss Studium an der Universität für Kunst und Musik in Aichi ab.
Während seiner beruflichen Laufbahn war er ein anerkannter Industrieraumdesigner / -produzent und erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine Arbeit.
1975 entdeckte er in einem kleinen Laden einige regionale traditionelle Kebari (Fliegen), die zum Tenkara-Angeln verwendet wurden.
Seitdem widmet er sich leidenschaftlich dem Sammeln, Studieren und Binden traditioneller japanischer Tenkara-Kebari Muster.
Sie bestehen aus Hahnenbalg, Seide, Fasan & Pfauen Federn.

Fotografie und Achtsamkeit

Beides bedeutet für mich im Moment vom Augenblick zu sein. Die Kamera ist ein Werkzeug um meine Kreativität zu entfalten, es gibt keine klare Trennung wo meine Kamera aufhört und mein Arm anfangt, keinen Gedanken zwischen dem Motiv sehen und dem auslösen.
Die Fotografie lernt uns an nichts festzuhalten, so ist die Realität nach dem Auslösen bereits Vergangenheit und das Bild das wir heute fotografieren, anders als das von gestern.


Entwicklung findet nicht in Lightroom statt. Eine Kamera ist nur ein Auge und besitzt keine Seele, zusammen malen wir aber mit Licht und ich entdecke durch sie mich selbst.


Meine Inspirationsquellen:

John Daido Loori, Minor White, Hiroshi Sugimoto, Robert Leverant und meine 4 jährige Tochter die mir täglich mehr Achtsamkeit beibringt.

Besuche mich an der photo20 in der Halle 622 / Kubus 25 Vis-à-vis von der Garderobe

www.photo-schweiz.ch